Zum Inhalt springen Zur Suche springen
 » Home » Bewohnervertretung » Meldung einer freiheitsbeschränkenden Maßnahme

Meldung einer freiheitsbeschränkenden Maßnahme

Informationen für Einrichtungen

Sie können Freiheitsbeschränkungen per WEB-Applikation direkt an die Bewohnervertretung übermitteln (Link im gelben Kasten, bitte ggf. nach unten scrollen). Weiters bieten wir Ihnen auch Meldemöglichkeiten via EDI-Schnittstelle und das Datennetz der Medizin (DaMe) an.

Das Anforderungsformular für die Login-Daten und weitere Informationen zur Web-Applikation finden Sie hier:

Bei Fragen zur WEB-Applikation wenden Sie sich bitte an: support-webportal(at)vertretungsnetz.at

Meldung einer freiheitsbeschränkenden Maßnahme aus der elektronischen Pflege- oder PatientInnendokumentation

Eine weitere Möglichkeit der sicheren Datenübermittlung besteht in der Nutzung einer EDI-Schnittstelle. Dabei werden die Daten direkt aus Ihrer elektronischen Patienten/Pflegedokumentation in das System eingespielt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: support-edi(at)vertretungsnetz.at

Hier finden Sie die XML-Formularspezifikation im ZIP-Archiv: EDI/DaMe-Spezifikation/Dokumentation​​​​​​​

Meldung einer freiheitsbeschränkenden Maßnahme per DaMe

Falls Ihre Einrichtung DaMe („Datennetz der Medizin") nutzt, steht Ihnen auch diese Möglichkeit zur Meldung von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen zur Verfügung.

Weitere Informationen zu diesem Angebot von A1 finden Sie im Informationsblatt.
Für direkte Anfragen wenden Sie sich bitte an die A1 DaMe-Serviceline unter 0800/66 48 28 oder an: gesundheit(at)a1telekom.at.

Hier finden Sie die XML-Formularspezifikation im ZIP-Archiv: EDI/DaMe-Spezifikation/Dokumentation

Alle angebotenen elektronischen Meldemöglichkeiten garantieren die Sicherheit personenbezogener Daten und entsprechen der aktuellen Rechtslage im Bereich des Datenschutzes (Datenschutzgrundverordnung).

ACHTUNG (Update: 23.04.2020)

Die von den Gesundheitsbehörden angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus eröffneten sowohl für Einrichtungsträger als auch die Bewohnervertretung eine Reihe neuer Rechtsfragen in der Anwendung von Epidemie- und Heimaufenthaltsgesetz.

Details finden Sie hier.